«Lyrik! Die Poesiereihe der Zentralschweiz»

April 2017

«Lyrik! Die Poesiereihe der Zentralschweiz»

Literarisch-musikalische Soirée mit Andreas Neeser, Nathalie Schmid, Elisabeth Wandeler-Deck

Andreas Neeser, geboren 1964 in Aarau, lebt als freier Schriftsteller in Suhr. An der Universität Zürich studierte er Germanistik, Anglistik und Literaturkritik. Von 2003-2011 leitete er das Aargauer Literaturhaus in Lenzburg. Er veröffentlicht Prosa und Lyrik, darunter die beiden Romane «Fliegen, bis es schneit» (Haymon, 2012), «Zwischen zwei Wassern», (Haymon, 2014), sowie die Gedichtbände «Lichtwuchs» (Offizin, 2013) und «Wie halten die Fische die Luft an» (Haymon, 2015, Lyrikempfehlung 2016 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung). Jüngst ist der Textband in Mundart «Nüüt und anders Züg. Mundartprosa» (Zytglogge, 2017) erschienen.
Sein Schaffen wurde zahlreich ausgezeichnet und mit Atelierstipendien der Landis & Gyr Stiftung, mit Werkbeiträgen der UBS Kulturstiftung (2013) und der Pro Helvetia (2014) gefördert.

Nathalie Schmid, geboren 1974 in Aarau, lebt als freie Autorin und Erwachsenenbildnerin in Freienwil. Am Deutschen Literatur Institut Leipzig absolvierte sie ein Studium mit Hauptfach Lyrik. Neben literarischen Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (u.a. Jahrbuch der Lyrik, S. Fischer 06/07) erschienen die beiden Gedichtbände «Die Kindheit ist eine Libelle» (Lyrikedition 2000, 2005) und «Atlantis lokalisieren» (Wolfbach, 2011). 2007 wurde sie mit dem 2. Platz Irseer Pegasus, 2006 mit dem 3. Platz des Bolero-shortstory-Preises ausgezeichnet.

Elisabeth Wandeler-Deck, geboren 1939 in Zürich, lebt als freie Schriftstellerin in Zug. In Zürich absolvierte sie ein Studium der Architektur und Soziologie. Sie veröffentlicht Lyrik, Prosa, Essayistisches und tritt als improvisierende Musikerin auf. Zuletzt erschienen von ihr «ANFÄNGE, ANFANGEN, gefolgt von UND» (Passagen Verlag, Wien 2012) sowie «arioso – archive des zukommens» ( Passagen Verlag, 2016). Ihre Arbeiten wurden u.a. mit einem Werkbeitrag vom Migros Kulturprozent (2011) und mit Aufenthaltsstipendien am Baltic Centre for Writers and Translators in Visby (Gotland, Schweden) gefördert sowie mit dem Anerkennungspreis der Stadt Zürich (2012) und dem Basler Lyrikpreis (2013) ausgezeichnet.


Musik: Barbara Schirmer, Hackbrett
Moderation: André Schürmann

In Kooperation mit der Literaturbühne Loge Luzern

Eintritt CHF 20 / ermässigt CHF 17

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.