«Max Frisch. Biografie. Ein Spiel»

Oktober 2017

«Max Frisch. Biografie. Ein Spiel»

Mit Werkstattgesprächen zu aktuellen Theaterproduktionen von Laienensembles erkundet die sechsteilige Reihe «Dramatisches aus der Zentralschweiz» die vielfältige Theaterlandschaft der Zentralschweiz:
Das fünfte Podium findet zur Aufführung des Theatervereins Die Kulisse Zug statt, auf dem Spielplan steht Max Frischs 1968 im Schauspielhaus Zürich uraufgeführtes Stück «Biografie. Ein Spiel». An dessen Anfang steht die Frage des «Registrators» im Raum: «Wo möchten Sie nochmals anfangen, um Ihre Biografie zu ändern?» Gestellt wird sie an den todkranken Hannes Kürmann, der sich am Ende seines Lebens angekommen nichts sehnlicher wünscht, als «eine Biografie ohne Antoinette» – ein Bühnenstück über Identität und Schicksal, Freiheit und Zwang in der Gestaltung des eigenen Lebensentwurfs und ein Plädoyer für die Freiheitsräume des Theaters: «Was die Wirklichkeit nicht gestattet, das gestattet das Theater: zu ändern, noch einmal anzufangen, zu probieren, eine andere Biografie zu probieren…»

Werkstattgespräch mit Stephanie Aebischer (Regisseurin), Pia Irányi (Darstellerin, Antoinette Stein), Hubert Baumgartner (Bühnenbild), Thomas Heimgartner (Moderation)

«Dramatisches aus der Zentralschweiz» ist Teil des Projekts «Überkantonale kulturelle Kompetenzzentren» und wird im Rahmen der Initiative «Kulturelle Vielfalt in den Regionen» der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia realisiert.


Aufführung: 17 Uhr, danach Aperitif
Werkstattgespräch: 19 – 20 Uhr
Ticketing: Freier Eintritt mit Ticket für Aufführung, Reservation & Kartenkauf empfohlen über: www.burgbachkeller.ch / karten@burgbachkeller.ch / 041 711 96 30 / 041 729 05 05

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.