«Playland on tour»

Januar 2016

«Playland on tour»

mit Rebecca Gisler, Gianna Molinari und Bettina Wohlfender
Nachwuchsprojekt – Lesungen und Gespräche

Das Nachwuchsprojekt on tour: Inspiriert vom Aarauer Telliquartier haben sechs Schweizer NachwuchsautorInnen Texte geschrieben, die in einer Mischung aus Figuren- und Sprechtheater von der Theatergruppe Szenart vor Ort inszeniert wurden.

Das Aarauer Telliquartier rund um das Kulturlokal KiFF ist eine surreale Parallelwelt zwischen Autogaragen, Einkaufszentren, dem Restaurant «Go-West», den Sälen der Zeugen Jehovas und dem Spielcenter Playland.

Die Texte der Nachwuchsautorinnen führen in surreale Parallelwelten und eigentümliche Vergnügungsinseln. Gianna Molinari und Bettina Wohlfender präsentieren wilde Geschichten, atmosphärische Räume und schaurig schöne Szenen zwischen Realität und Fiktion. Zu Playland on tour ist aktuell eine Nummer der Literaturzeitschrift Orte erschienen.

Zusammen mit der Nachwuchsautorin Rebecca Gisler, die ihre Kindheit in der Zentralschweiz verbracht hat, werden sie über szenisches Schreiben sprechen.

Mit Unterstützung von Pro Helvetia, initiiert vom Aargauer Literaturhaus, mitgetragen von allen Partner-Literaturhäusern.

Gianna Molinari, geboren 1988, hat 2012 ihr Bachelorstudium Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel abgeschlossen. Heute studiert sie Neuere Deutsche Literatur an der Universität Lausanne. Sie war Gewinnerin des MDR-Literaturpreises 2012 und Stipendiatin der Prosawerkstatt am Literarischen Colloquium Berlin 2012. Vom Fachausschuss Literatur BS/BL erhielt sie 2013 einen Mentoring-Förderbeitrag und 2014 einen Werkbeitrag. Sie lebt in Basel.

Bettina Wohlfender, geboren 1982, Schriftstellerin und bildende Künstlerin, lebt nach Aufenthalten in Frankreich, Island, Norwegen und Österreich heute im schweizerischen La Chaux-de-Fonds. Sie studierte Sozialwissenschaften in Fribourg und Neapel, danach Literarisches Schreiben und Bildende Kunst in Biel und Leipzig. 2014 debütierte sie beim österreichischen Verlag müry Salzmann mit ihrem Roman „Das Observatorium“.

Rebecca Gisler, geboren 1991, lebt hauptsächlich in Zürich. Von 2011 bis 2014 studierte sie am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Sie schreibt Prosa und szenische Texte, auf Deutsch oder Französisch und ist Textredakteurin der Kulturzeitschrift Quottom.Die Erzählung „Flügel nähen“ wurde im Oktober 2013 auf SWR2 als Hörspiel uraufgeführt, ebenfalls das Theaterprojekt „Die Träumer“, das im Rahmen der HKB im Januar 2014 entstand. Die prämierte Kurzgeschichte „Radadabahn“ erschien in „Gestern. Kindheit in der Innerschweiz“, Pro Libro Verlag Luzern 2015.

Eintritt CHF 18 / ermässigt CHF 15
Türöffnung: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.