21.05.2022

Eva Menasse «Dunkelblum»

 

Lesung und Gespräch

Auf den ersten Blick ist Dunkelblum eine Kleinstadt wie jede andere. Doch hinter der Fassade der österreichischen Gemeinde verbirgt sich die Geschichte eines furchtbaren Verbrechens. Ihr Wissen um das Ereignis verbindet die älteren Dunkelblumer seit Jahrzehnten – genauso wie ihr Schweigen über Tat und Täter. In ihrem neuen Roman «Dunkelblum» (Kiepenheuer & Witsch, 2021) entwirft Eva Menasse ein großes Geschichtspanorama am Beispiel einer kleinen Stadt, die immer wieder zum Schauplatz der Weltpolitik wird, und erzählt vom Umgang der Bewohner:innen mit einer historischen Schuld. Ein schaurig-komisches Epos über die Wunden in der Landschaft und in den Seelen der Menschen.

«Eva Menasse hat mit ihrem Buch ‹Dunkelblum› ein Meisterwerk geschaffen.»
(Ijoma Mangold, Die Zeit, 8/2021)


Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, lebt mit ihrer Familie seit über 20 Jahren in Berlin.  Ihre Erzählungen und Romane wurden vielfach übersetzt und ausgezeichnet (u.a. Friedrich-Hölderlin-Preis, Österreichischer Buchpreis). Eva Menasse betätigt sich zunehmend auch als Essayistin und erhielt dafür 2019 den Ludwig-Börne-Preis.


Moderation: Michael Luisier, SRF Kulturredaktor

In Kooperation mit dem Kunstmuseum Luzern

Eintritt: CHF 25 // CHF 20

Reservation: https://shop.kunstmuseumluzern.ch/ oder an der Museumskasse. 
Foto: Jörg Steinmetz

 

Details

  • Datum: 21. Mai 2022
  • Zeit: 18:00 Uhr
  • Wo: Kunstmuseum Luzern // Luzern

Zurück