07.06.2017

«Martina Clavadetscher – Knochenlieder»

Lesung mit Musik

Sie heißen Familie Blau, Weiß, Rot, Grün, sie leben abgeschottet in ihrer Siedlung, sie befolgen die Regeln. Fortpflanzung und Natur stehen weit oben auf der Normenliste. Weil sich bei Regina und Jakob Grün jedoch kein Nachwuchs einstellen will, helfen sie nach. Solches Handeln ist verpönt, und Geheimnisse gibt es nicht. Rosa tritt mit einem Fluch belegt ins Leben.

Der Roman «Knochenlieder» (edition bücherlese, 2017) erzählt die Geschichte der Familien Grün und Blau über rund sechs Jahrzehnte, in drei Teilen, beginnend um 2020. Wenn im ersten Teil das Leben in der Siedlung im Mittelpunkt steht, spielt der Roman im zweiten Teil und gut zwanzig Jahre später in einer überwachten Stadt, die nur noch den Ausnahmezustand kennt.
Martina Clavadetscher legt mit ihrem zweiten Roman eine bitterböse Zukunftsgeschichte vor. Eine knappe Sprache und schnelle Dialoge prägen den Text. Knochenlieder ist ein harter Roman, unterlegt von tiefer Menschlichkeit.


Martina Clavadetscher (*1979) studierte Germanistik, Linguistik und Philosophie an der Universität Fribourg. Seit 2009 arbeitet sie als freie Autorin und Dramatikerin. Für die Spielzeit 2013/2014 war sie Hausautorin am Luzerner Theater. 2016 wurde sie für das Theaterstück «Umständliche Rettung» mit dem Essener Autorenpreis ausgezeichnet, für das Manuskript «Knochenlieder» erhielt sie 2016 den Preis der Marianne und Curt Dienemann­Stiftung.

Musik und Stimme: Isa Wiss
Bild: Ingo Höhn

Eintritt CHF 18 / ermässigt CHF 15
Türöffnung: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

Details

  • Datum: 07. Juni 2017
  • Zeit: 19:45 Uhr
  • Wo: Literaturhaus Zentralschweiz

Zurück