17.01.2019

Michail Schischkin «Tote Seelen, lebende Nasen. Eine Einführung in die russische Kulturgeschichte. Ein E-Book»

E-Book Präsentation, Lesung und Gespräch

Michail Schischkin ist einer der meist gefeierten russischen Intellektuellen der Gegenwart und zugleich einer der grössten Kritiker des aktuellen Russlands. 1961 in Moskau geboren, lebt er seit 1995 in der Schweiz. 2011 wurde ihm der Internationale Literaturpreis Haus der Kulturen der Welt in Berlin verliehen. Im lit.z präsentiert er sein jüngstes Projekt, das multimediale E-Book «Tote Seelen, lebende Nasen» (2018). Dieses versammelt 16 kulturhistorische Essays zu Kunst, Theater, Literatur, Film und Musik und versteht sich als persönlich gefärbte Einführung in die russische Kulturgeschichte – ein vielfältig kommentiertes, digitales Wissensarchiv mit zahlreichen Ton-, Text- und Bildbeispielen. Es handelt sich dabei nicht um eine wissenschaftlich Abhandlung, vielmehr verwandelt Michail Schischkin seine fundierten Recherchen in eine elegante essayistische Prosa, indem er zugleich betont: «Nichts ist in diesen ‘Kleinromanen’ erfunden».

Das E-Book ist in der Gestaltung von Evgeniya Shishkina 2018 im Eigenverlag ‘Petite Lucelle’ in Kleinlützel erschienen.


Die promovierte Slawistin Isabelle Vonlanthen (Zürich) wird mit Michail Schischkin das Gespräch führen, der langjährige SRF Russland-Korrespondent und heute in Hergiswil tätige Publizist Peter Gysling (Hergiswil) wird die Texte lesen.

Moderation: Isabelle Vonlanthen
Sprecher: Peter Gysling

Eintritt: CHF 20 /ermässigt CHF 17
Türöffnung: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Foto: © Evgeniya Frolkova

Details

  • Datum: 17. Januar 2019
  • Zeit: 19:45 Uhr
  • Wo: lit.z Literaturhaus Zentralschweiz Stans

Zurück