«Zulu-Requiem»

April 2017

«Zulu-Requiem»

Zulu, eine der elf Landessprachen Südafrikas, wird von über elf Millionen Menschen gesprochen und ist damit die am weitesten verbreitete Sprache Südafrikas.
In dieser Sprache gibt es zahlreiche Zeitungen, Fernseh- und Radiostationen und tausende Songs in verschiedensten Musikstilen. Wie die südafrikanische Performerin Ntando Cele und der Lyriker und Musiker Raphael Urweider herausgefunden haben, gibt es trotz des in Südafrika weit verbreiteten Christentums keine Übersetzung des christlichen Requiemtextes. Gemeinsam haben sie versucht, den ursprünglichen lateinischen Text in traditionelles Zulu zu übersetzen. Das Zulu-Requiem sind improvisierte Songs und Lieder rund ums alltägliche Leben und Sterben mit viel Groove, Soul und neuen deutschen Übersetzungen.
Raphael Urweider hat ebenfalls Lieder und Gedichte aus dem Zulu ins Deutsche und Berndeutsche übersetzt, in der Vertonung von Balts Nill und Patrick Abt bringt er sie auf die Bühne.

Ntando Cele, Gesang
Raphael Urweider, Keyboard
Patrick Abt, Gitarre, Bass
Balts Nill, Schlagzeug

Raphael Urweider (*1974 in Bern) ist Lyriker, Theaterautor, Rapper und Musiker. Seine Werke wurden zahlreich ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der Schweizer Schillerstiftung (2000) und dem 3-sat-Preis beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt (2003).

Ntando Cele ist eine mit Musik, Text und Video arbeitende Performerin und Sängerin aus Südafrika. Ihre Produktion «Face Off» wurde 2012 für den ZKB Anerkennungspreis nominiert, mit «Black Notice» ging sie 2014 in Südafrika und Europa auf Tournee.

Eintritt CHF 30
Ticket Vorverkauft: www.stansermusiktage.ch

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.