14.12.2018

Valentin Groebner «Retroland»

Geschichtstourismus und die Sehnsucht nach dem Authentischen
Lesung und Gespräch

 

Geraniengeschmückte Altstädte, urtümliche Alpendörfer, Kolonialidyllen auf tropischen Inseln: Reisen an Orte, an denen die Zeit vermeintlich stehengeblieben ist, sind das Alltagsgeschäft des Fremdenverkehrs – Geschichtstourismus liegt im Trend. Warum eigentlich?

In seinen federleichten Essays geht Valentin Groebner der Faszination des Reisens in die Vergangenheit nach und erzählt von den Hotspots des Geschichtstourismus: Es geht ins Piemont und nach Paris, ins pittoreske Sri Lanka und romantische Luzern: Der eigentliche Rohstoff der Tourismusindustrie ist das Versprechen, die eigenen Ursprünge, das Authentische und Unverfälschte zu finden. Doch das das sehenswerte Alte muss ständig neu hergestellt und angepasst werden, damit es den Erwartungen entspricht.


Valentin Groebner, geboren 1962 in Wien, lehrt als Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern. Er ist der Autor zahlreicher Bücher zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte; seit 2017 ist er Mitglied in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.


In Kooperation mit dem Literaturfest Luzern


Moderation:
Michael Blatter

Eintritt: CHF 20 / ermässigt CHF 17
Türöffnung: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Veranstaltungsbeginn: 19:45 Uhr
Foto: © Franca Pedrazzetti

Details

  • Datum: 14. Dezember 2018
  • Zeit: 19:45 Uhr
  • Wo: lit.z Literaturhaus Zentralschweiz Stans

Zurück

Ticketreservation

×